Aktuelles Magazin

von Tom Waurig

Das Internet als Flüchtlingshilfekoordinator

BIETE, SUCHE

Gewünschten Ort auswählen, Sprachkenntnisse ergänzen, Tätigkeit und Zeitbudget angeben - mit ein paar wenigen Klicks können sich freiwillige Helfer bei Organisationen der Flüchtlingshilfe melden. Die Idee zum Internetauftritt ichhelfe.jetzt hatte der Dresdner Arzt Johannes Bittner. Um das Engagement besser zu koordinieren, bringt seine Plattform Hilfsangebote und Gesuche für Flüchtlinge in ganz Deutschland zusammen.

Eigentlich wollte er sich mit seinem Fachwissen in Sachsens „Zeltstadt“ einbringen, die derzeit als Erstaufnahmeeinrichtung für gut 600 Flüchtlinge dient. „Die Hilfsorganisationen vor Ort sind oft einfach überfordert von den vielen Sachspenden, die angeboten werden“, sagte Johannes Bittner den Dresdner Neuesten Nachrichten. Einige hundert Angebote haben ihn und seine Frau, die das Projekt ehrenamtlich stemmen, in den ersten Tagen erreicht. Täglich werden es mehr.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

wohindamit.org

Neuer Webservice für Sachspenden

In den Kellern und Speichern dieser Republik lagern allerhand nützliche Gegenstände, die viele gar nicht mehr brauchen. Möbel, Elektronikartikel, selten getragene Kleidung und überschüssiger Hausrat können woanders sinnvoll zum Einsatz kommen.

[...]
TIL SCHWEIGER

Promibonus für Dresdner Hilfsplattform

Til Schweiger zählt nicht nur zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielern, sondern gilt seit dem vergangenen Jahr auch als prominenter Flüchtlingshelfer. Mit seiner neuen Stiftung will er nun eine Dresdner Idee unterstützen.

[...]
Ausblick

Eine gar nicht so utopische Utopie

Was für ein bewegendes Jahr, tausende Bürger demonstrieren jede Woche gegen die Aufnahme von Flüchtlingen. Im Internet werden Helfer und Politiker heftig attackiert. Die Asyldebatte spaltet ein ganzes Land. Wie es nun weiter geht.

[...]
NEUE EKD-STUDIE

Republik uneins über Merkel'sche Asylpolitik

Die Bereitschaft der Bundesbürger, Flüchtlingen zu helfen, ist ungebrochen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der Evangelischen Kirche in Deutschland. Besorgnis erregt das Anwachsen des Rechtsextremismus.

[...]
Erfahrungen

Handbuch für Flüchtlingshelfer im Ländle

Immer mehr Menschen in Deutschland engagieren sich freiwillig für Flüchtlinge. In vielen Dörfern finden sich Bürger zusammen, organisieren Freizeitangebote und Sprachkurse, um ein wenig Abwechslung und Struktur in den Alltag zu bringen.

[...]
Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Mehr dazu ...